durchschnittliche Lesedauer < 1 Minute

Arbeitszeit. 40 Wochenstunden verteilt auf fünf Tage, gern garniert mit ein paar Überstunden – daran denken bei diesem Wort noch immer die meisten. Geleistete Arbeitszeit entscheidet über das, was am Ende des Monats auf dem Gehaltszettel steht – und oft auch darüber, wer in verantwortungsvolle Positionen kommt.

Doch nicht jeder möchte so arbeiten. Und noch viel wichtiger: Nicht jeder kann so arbeiten. Überhaupt: Warum wird Arbeit noch immer mit Erwerbsarbeit gleichgesetzt? Es gibt doch so viel mehr Arbeit, die Menschen täglich leisten.

Ein Diskurs über Arbeitszeit ist Arbeit und kostet Zeit. Wir finden: beides ist gut investiert! Wir haben Euch ein wenig Arbeit erspart und schon einmal verschiedene Gedanken, Meinungen und Impulse zusammengetragen, die den Diskurs voranbringen und den Blick weiten können. Jetzt seid Ihr dran: Nehmt Euch die Zeit zum Lesen der Artikel und zum Diskutieren über die Inhalte. Wir wünschen Euch dabei viel Freude.

Alle Artikel der Ausgabe #2

Gastbeiträge Ausgabe #2